was ist typografie?

der begriff typografie entstammt den griechischen worten «typos» (abdruck, abbild, form, schlag) und «graphein» (schreiben, malen, ritzen). man versteht darunter die lehre von der funktionalen und ästhetischen form und gestaltung der schriftzeichen, sowie der gestaltung von druckwerken und anderen visuellen medien durch texte, linien, flächen, abbildungen und «typografischem raum».

typografie könnte man also auch als lehre von den einzelnen buchstaben, von der zusammenfügung einzelner buchstaben, der zusammenfügung von buchstaben zu wörtern und von wörtern zu gliedernden elementen wie zeilen, absätzen, textblöcken und spalten bezeichnen. sie gehorcht im wesentlichen den gesetzen der optik und der schwerkraft.

typografie verdeutlicht und unterstützt durch ihre form inhalt und zweck eines werkes. ihr ziel ist es, dem leser die intention eines textes nahezubringen. in den meisten fällen soll eine optimale lesbarkeit der dargestellten informationen erreicht werden, es kann aber auch oft darum gehen, bestimmte informationen gezielt hervorzuheben. diese und weitere aufgaben können durch vielfältige möglichkeiten bewältigt werden: der einsatz unterschiedlicher schriftarten, schriftgrössen und auszeichnungsarten, die wahl der zeilenlänge, des zeilenfalls, des satzspiegels innerhalb des papierformates etc.

 

«typografie macht sprache lesbar.»